ld it at gb fr

Das ALD-Archiv

Die 1985 an der Universität Salzburg zur Ausarbeitung des ALD errichtete Arbeitsstätte hieß seit damals allgemein „ALD-Archiv“. Darin wurden nicht nur die laufenden Projektarbeiten erledigt, sondern auch die weiter unten zitierten Archivbestände und Dokumentationen aufbewahrt.

 

Das ALD-Archiv umfasste meistens drei Räume: diese befanden sich zunächst (1985-2011) im 2. Stock des Hauses Akademiestraße 22 der Kultur- und Geisteswissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg und daran anschließend (2011-2013) im 3. Stock des neuen Hauses („Uni-Park“) in der Erzabt-Klotz-Straße 1 (A-5020 Salzburg). In den erwähnten drei Arbeitsräumen befanden sich darüber hinaus alle EDV-Installationen (PC, Drucker, Plotter und Server), die Arbeitsplätze der in Salzburg tätigen Projekt-Mitarbeiter (meist 4 Personen) und die zur Aufbewahrung aller Archivalien und Bücher nötigen Regale, Schränke und Hängeschränke.

 

Nach Beendigung des Gesamtprojektes ALD (Ende 2012) wurden die vorhandenen Gesamtbestände zweigeteilt und innerhalb des Uni-Parks an zwei getrennten Stellen deponiert: davon wurden die Positionen 1-3 im Keller des Uni-Parks untergebracht, während die Forschungsbibliothek (Position 4: „ALD-Bibliothek“) in einem eigenen Raum (2.327) im 2. Stock des Uni-Parks aufgestellt wurde.

Die Gesamtbestände umfassen:

  1. alle Fragebücher (in originaler und kopierter Form) von ALD-I und ALD-II
  2. die im Feld im Rahmen der Projekte ALD-I und ALD-II erhobenen Tonmaterialien (ebenso in Original und Kopie) (ALD-I: C-90 Kassetten; ALD-II: Minidisks der Firma SONY)
  3. Farb-Diapositive („Ethnophotographie“) aus den Projekten ALD-I und ALD-II: ca. 12.000 Stück: geben einen visuellen Eindruck zu den Bewohnern, dem Habitat und der geographischen Lage der 217 Messpunkte 
  4. Die Forschungsbibliothek des ALD: diese bietet einen möglichst kompletten Ein- und Überblick in die linguistischen, geschichtlichen, geographischen und ethnographischen Belange der ALD-Zone und deckt zusätzlich die folgenden Wissensgebiete ab: allgemeine Linguistik (mit Schwerpunkt Geolinguistik), quantitative Linguistik, Statistik, Numerische Klassifikation, Informatik, Kartographie. Derzeitiger Bestand (Mitte 2014): rund 5.000 Bände (Monographien, Grammatiken, Wörterbücher, Atlanten) und Einzelartikel. Der Großteil des Bestands an laufenden Zeitschriften wurde 2014 der Bibliothek des Uni-Parks übergeben. Die Aufnahme der Bestände der ALD-Bibliothek in das Katalogsystem der UB Salzburg ist für 2014 vorgesehen.